S-Bahn Berlin

Umbau am S-Bahnhof Warschauer Straße dauert bis 2019

Ab August soll das neue Empfangsgebäude den Fahrgästen zumindest teilweise zur Verfügung stehen. Der Umbau dauert aber noch.

Bald soll hier eine Empfangshalle stehen (Archivbild)

Bald soll hier eine Empfangshalle stehen (Archivbild)

Foto: Paul Zinken / dpa

Seit Jahren ist der S-Bahnhof Warschauer Straße eine Großbaustelle, im Sommer soll beim Umbau ein erstes Etappenziel erreicht werden. Demnach steht ab August der Bahnsteig A sowie – mit Einschränkungen – das neue Empfangsgebäude den Fahrgästen zur Verfügung, teilte Verkehrsstaatssekretär Jens-Holger Kirchner in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der AfD mit.

In den nächsten Tagen werden dazu Arbeiten am Belag ausgeführt und das neue Bahnsteigdach aufgestellt, heißt es in der Stellungnahme des Senats mit Berufung auf die Deutsche Bahn. Zu den Einschränkungen gehöre, dass der Bahnsteig A erst zum Jahresende stufenfrei mit einem Aufzug erreichbar sein wird.

Gleichzeitig werden im August 2017 der aktuell genutzte Bahnsteig B sowie die dazugehörige Zugangsbrücke außer Betrieb gehen, die gleichfalls modernisiert werden sollen. Diese Arbeiten werden laut Bahn bis Ende 2018 dauern. Mit dem Abschluss aller, von der Bahn insgesamt mit rund 28 Millionen Euro veranschlagten Bauarbeiten am Bahnhof wird allerdings erst Anfang 2019 gerechnet.

Warschauer Straße ist eine der wichtigsten Stationen im Netz

Der Bahnhof Warschauer Straße ist – nicht zuletzt wegen seiner Nähe zur Mercedes-Benz Arena sowie den Party-Orten in Friedrichshain – eine der wichtigsten Stationen im Berliner S-Bahn-Netz. Dort halten die Züge der Linien S5, S7 und S75, gleichzeitig besteht ein Übergang zur U-Bahnlinie 1. Rund 85.000 Fahrgäste steigen nach Bahnangaben an der Station täglich ein oder aus. Seit Jahren stehen ihnen nur provisorische Treppen und Unterstellmöglichkeiten zur Verfügung. Die alte Empfangshalle war wegen des geplanten Neubaus bereits 2005 abgerissen worden.

Ab 21. August soll an der Station dann auch die S3 wieder halten. Mit Abschluss von Bauarbeiten am Bahnhof Ostkreuz werden auf der wichtigen Ost-West-Linie die Züge ab Erkner/Friedrichshagen tagsüber im Zehnminutentakt bis Westkreuz durchfahren.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Meistgelesene