Leipzig

2000 Menschen protestieren gegen Rechtsextremismus

Befürchtete Ausschreitungen bleiben aus

Leipzig. Gegen eine Demonstration der Partei Die Rechte sind am Sonnabend in Leipzig zahlreiche Menschen auf die Straße gegangen. Nach Angaben des Bündnisses "Leipzig nimmt Platz", das die Proteste organisierte, stellten sich 2000 Menschen den Rechtsextremen entgegen. Die befürchteten Ausschreitungen, die es im Dezember 2015 nach einem ähnlichen Geschehen gegeben hatte, waren ausgeblieben. Die Polizei zählte zwölf Straftaten nach dem Strafgesetzbuch und acht nach dem Versammlungsgesetz.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Meistgelesene