Handball

Gelungener Heim-Einstand für den Füchse-Trainer

Der Einstand war gelungen. Die Füchse haben Frisch Auf Göppingen mit 31:26 geschlagen.

Velimir Petkovic ist der neue Trainer der Füchse

Velimir Petkovic ist der neue Trainer der Füchse

Foto: Maurizio Gambarini / dpa

Die Füchse Berlin haben ihrem neuen Trainer Velimir Petkovic einen erfolgreichen Heim-Einstand beschert. Der Tabellen-Vierte der Handball-Bundesliga gewann am Mittwochabend mit 31:26 (15:13) gegen Frisch Auf Göppingen. Petkovic war neun Jahre lang Trainer bei den Schwaben gewesen und hatte mit ihnen zweimal den EHF-Pokal gewonnen.

Aufgrund einer starken zweiten Hälfte war der Sieg vor 7260 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle verdient. Durch den doppelten Punktgewinn konnten die Berliner den Abstand auf den Tabellen-Dritten Kiel auf vier Zähler verkürzen. Bei den Füchsen überzeugte Petar Nenadic mit acht und Kresimir Kozina gegen seinen künftigen Club mit sechs Treffern. Vor der Partie gab es einen kurzen Moment des Gedenkens an die Opfer und Angehörigen des Anschlages auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche.

Nach einem guten Start verloren die Füchse ihre Linie. Besonders im Angriff leisteten sich die Gastgeber viele Fehlversuche. Die Konsequenz: Göppingen ging in der 21. Minute erstmals mit 11:10 in Führung. Dank einer Energieleistung des erst spät ins Spiel gebrachten Torjägers Nenadic gingen die Berliner mit einer glücklichen 15:13-Führung in die Pause. Die Berliner machten weiter Dampf und spielten bis zur 50. Minute eine 25:20-Führung heraus. Vor allem Nenadic war kaum zu halten.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Meistgelesene