EHF-Pokal

Lindberg wirft die Füchse zum Sieg in Slowenien

Die Füchse gewannen zum Auftakt der Gruppenphase im EHF-Pokal bei RD Riko Ribnica aus Slowenien mit 25:20 (10:11).

Hans Lindberg warf acht Treffer für die Füchse

Hans Lindberg warf acht Treffer für die Füchse

Foto: Bernd Wende Sportfoto / picture alliance / Photowende

Ribnica.  Einige Stunden vor dem Spiel postete Hans Lindberg noch via Instagram lustige Bilder mit seinen Teamkollegen aus dem Zentrum Ljubljanas, am Abend dann zeigte sich der Rechtsaußen der Füchse Berlin in Torlaune. Mit insgesamt acht Treffern warf der Däne den Handball-Bundesligisten im ersten Pflichtspiel des Jahres zum Sieg. Die Füchse gewannen zum Auftakt der Gruppenphase im EHF-Pokal bei RD Riko Ribnica aus Slowenien mit 25:20 (10:11). Allerdings hatten die Berliner gegen den Pokal-Neuling lange Zeit Probleme und entschieden die Partie erst durch eine Steigerung im zweiten Abschnitt. Neben Lindberg war Rückraumspieler Petr Nenadic mit sechs Toren erfolgreichster Schützen der Berliner.

"Ich bin zufrieden, dass wir die ersten zwei Punkte eingesackt haben", sagte Füchse-Trainer Velimir Petkovic nach der Partie. Und Torhüter Silvio Heinevetter analysierte: "Unsere Abwehr war heute okay, der Angriff eher schlecht. Aber wir haben in der zweiten Halbzeit trotzdem in unser Spiel gefunden, das war zum Glück genug, um heute zu gewinnen. Wichtige Punkte, um das Final Four zu erreichen. Jetzt können wir glücklich sein, danke für die tolle Atmosphäre in der Halle."

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Meistgelesene