Handball

Füchse siegen klar in Lemgo und festigen Platz vier

In einer sehenswerten Partie beherrschten die Füchse den Gastgeber über weite Strecken. Am Ende sprang ein 34:29-Sieg heraus.

Petar Nenadic traf sechsmal ins Tor

Petar Nenadic traf sechsmal ins Tor

Foto: Boris Roessler / dpa

Die Füchse Berlin haben ihre Ambitionen auf einen Startplatz im Europapokal bestätigt. Der Klub-Weltmeister siegte am Sonntag in der Handball-Bundesliga beim TBV Lemgo mit 34:29 (18:14) und vergrößerte den Vorsprung auf Tabellenplatz fünf auf sechs Punkte. Die Berliner gerieten vor 4126 Zuschauern in der Lemgoer Lipperlandhalle kaum in Gefahr. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bewiesen sie neben einer kompakten Deckung auch individuelle Klasse. Hans Linderberg war mit acht Treffern bester Berliner Schütze. Kent Robin Tönnesen kam auf sieben, Petar Nenadic auf sechs Treffer.

"Wir haben das gesamte Spiel über das Heft in der Hand gehabt und sind heute einen Schritt in die richtige Richtung gegangen", sagte Sportkoordinator Volker Zerbe nach dem Sieg und erklärte: "Anfangs haben wir weniger dominiert, aber immerhin auf eine gute Abwehr und einen starken Silvio Heinevetter vertrauen können. Beides war die Basis, auf der wir in der zweiten Halbzeit aufgebaut haben."

Die nächste Bundesligapartie der Füchse findet am Mittwoch (19 Uhr, Max-Schmeling-Halle) gegen der Bergischen HC statt.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Meistgelesene