Spielbericht zum Spiel am 19.03.2017

Kellerduell endet remis

NOFV-Oberliga: FC Strausberg – SV Germania 90 Schöneiche, 2:2 (0:1)

Nach 90 Minuten Spielzeit lautete das Ergebnis zwischen FC Strausberg und SV Germania 90 Schöneiche 2:2. Vor dem Spiel war kein Favorit auszumachen und das spiegelt sich auch im Ergebnis wider. Das Hinspiel bei SV Germania 90 Schöneiche hatte FC Strausberg schlussendlich mit 1:0 gewonnen.

Während bei FC Strausberg diesmal Bolte und Cierech für Wiejkuc und Neumann begannen, standen bei SV Germania 90 Schöneiche Hohlfeld, Schulz, Istvanic und Borchardt statt Beyer, Laletin, Klockzien und Gill in der Startelf.

Christopher-Lennon Skade brachte SV Germania 90 Schöneiche in der 34. Minute nach vorn. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, beorderte der Schiedsrichter die Akteure in die Pause. Anstelle von Dennis Rötzscher war nach Wiederbeginn Adam Anton Wiejkuc für FC Strausberg im Spiel. 137 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den Gastgeber schlägt – bejubelten in der 68. Minute den Treffer von Leart Avdulahu zum 1:1. Der Treffer zum 2:1 sicherte SV Germania 90 Schöneiche nicht nur die Führung – es war auch bereits der zweite von Skade in diesem Spiel (85.). In der 88. Minute verwandelte Tim Bolte einen Elfmeter zum 2:2 für FC Strausberg. Am Ende stand ein Teilerfolg für beide Mannschaften. FC Strausberg und SV Germania 90 Schöneiche spielten unentschieden.

Seit fünf Partien ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, FC Strausberg zu besiegen. FC Strausberg bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz 14. Zuletzt war bei SV Germania 90 Schöneiche der Wurm drin. In den letzten vier Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet. Der Gast trifft im nächsten Spiel auf eigener Anlage auf FC Mecklenburg Schwerin.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter