Hilft nicht nur gegen Übelkeit

Nux vomica: Dosierung und Anwendung der Brechnuss

Nux vomica, auch Brechnuss genannt, ist eines der wichtigsten homöopathischen Mittel. Sie wirkt nicht nur gegen Übelkeit in der Schwangerschaft, sondern auch bei Stress, Erkältung oder Verstopfung. Das sollte man über Potenzen, Dosierung und Anwendung von Nux vomica wissen.

Foto: iStock

Die Brechnuss ist ein Laubbaum, dessen vollständiger lateinischer Name Strychnos nux-vomica lautet. Diese Benennung deutet bereits auf den wichtigsten Inhaltstoff der Brechnuss hin: das Gift Strychnin. Obwohl auch Rinde und Früchte des Brechnussbaums Strychnin enthalten, wird in der Homöopathie nur der Samen (Nux vomica oder Semen Strychni) für Arzneien verwendet.

Ihr giftiger Inhaltsstoff macht die Nux vomica in homöopathischer Dosierung zum Heilmittel – in Indien werden Brechnüsse schon jahrhundertelang als Medizin verwendet. Heute gehören Zubereitungen aus ihren Samen zu den wichtigsten homöopathischen Arzneien. Die Brechnuss (auch Krähenaugenbaum oder Strychninbaum genannt) ist in Südostasien beheimatet.

Nux vomica D6 und C6: Typische Potenzen und ihre Dosierung

Nux vomica wird gewöhnlich in den Potenzen D6 oder C6 verabreicht. Doch auch höhere Potenzen wie D12/C12 oder D30/C30 können in Absprache mit einem Homöopathen sinnvoll sein.

Erwachsene nehmen dreimal täglich fünf Globuli, Kleinkinder drei Globuli und Säuglinge einen Globulus ein. Wenn sich die Beschwerden gebessert haben, sollte man die Dosis auf ein- bis zweimal täglich reduzieren. Treten die Beschwerden nicht mehr auf, sollte das Mittel wieder abgesetzt werden.

Leitsymptome (Hauptbeschwerden) für Nux vomica

Der Begriff Leitsymptome bezeichnet die Beschwerden, die im Vordergrund stehen. Jedes Heilmittel wird mit spezifischen Leitsymptomen in Verbindung gebracht. Folgende Beschwerden legen die Behandlung durch Nux vomica nahe:

  • Stress, Überforderung, emotionale Belastung, starke innere Anspannung, gehetzte Lebensweise, Überempfindlichkeit gegen sinnliche Eindrücke, überarbeitet, Arbeitswut, starkes Konkurrenzdenken, Angst, Reizbarkeit

  • Neigung zur Einnahme von Genussmitteln, zum Beispiel Kaffee und Alkohol, sowie geistig anregender Substanzen, aber auch Schlafmitteln

  • Häufige Infekte, Erkältungsneigung, Kälteempfindlichkeit, Frösteln, Fließschnupfen – verstärkt im Liegen

  • Neigung zu ungesunder Ernährung, Schlemmerei, ausschweifendem Lebenswandel

  • Kopfschmerzen und Ohrgeräusche durch Stress oder Ernährung (fettig, reichlich, stark gewürzt)

  • Völlegefühl, Druckempfindlichkeit bei Kleidung, bitteres oder saures Aufstoßen, krampfartige Magenschmerzen, Krämpfe, Zuckungen, nervöse Empfindlichkeit, Übelkeit, Erbrechen;

  • Verdauungsprobleme, häufiger, aber vergeblicher Stuhldrang/Verstopfung (teilweise im Wechsel mit Durchfall), Hämorrhoiden

  • Verspannung im Rücken durch mangelnde Bewegung oder Bettlägerigkeit, Spannungskopfschmerzen, Schmerzen im Nacken-Schulter-Bereich; Verhärtung der Muskeln

  • abendliche Schläfrigkeit mit stundenlangen Wachphasen in der Nacht; Müdigkeit am Morgen

  • verstärkte Menstruationsbeschwerden, zu früh einsetzende, lang anhaltende oder ungewöhnlich starke Blutungen

Verbesserung der Symptome

  • abends

  • durch Ruhe

  • nach kurzem ungestörten Schlaf

  • nach dem Stuhlgang

  • durch Wärme

Verschlechterung der Symptome

  • durch Kälte

  • morgens

Schwangerschaft, Erkältung, Nervosität: Anwendung von Nux vomica

Die Anwendungsgebiete der Brechnuss in der Homöopathie umfassen:

Erbrechen, Narkoseausleitung, Völlegefühl, Magenbeschwerden, Übelkeit, Verstopfung, Entgiften/Ausleitung bei Amalgambelastung, Ärger, Aufregungen, Nervosität, Überanstrengung, Wutanfälle, Nebenwirkungen der Chemotherapie bei Krebserkrankungen, Kopfschmerzen, Tinnitus/Ohrgeräusche, Erkältungsschnupfen, Mundgeruch, Mundtrockenheit, Zähneknirschen, Kiefergelenkbeschwerden, Magenverstimmung, Speiseröhrenentzündung, Reizmagen, Darmträgheit, Rückenschmerzen, Hexenschuss, Fibromyalgie, Brechdurchfall/Sodbrennen/Erbrechen/Verdauungsstörungen/Verstopfung in der Schwangerschaft, Narkose/Wehenmittel als Geburtsfolgen

Ähnlich wirkende Mittel wie Nux vomica

  • Chamomilla (Nervosität)

  • Ignatia (Nervosität)

  • Staphisagria (Nervosität)

  • Aurum (gedrückter Gemütszustand)

  • Natrium muriaticum (gedrückter Gemütszustand)

  • Bryonia (Verstopfung)

  • Calcarea carbonica (zu frühe oder starke Menstruation)

Mehr über die Grundlagen der Homöopathie sowie über Potenzen, Leitsymptome und Dosierung erfahren Sie hier.

Mehr zum Thema "Nux vomica" erfahren Sie auf Lifeline.de.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Meistgelesene