Verkehr

Täglich drei Unfälle an Großbaustelle bei Michendorf

Der Bund hatte die Planung der Bauarbeiten wegen der Unfälle und Staus bereits überarbeitet und will nun schneller fertig werden.

Polizeiabsperrung.

Polizeiabsperrung.

Foto: dpa

Potsdam. Der achtspurige Ausbau des Berliner Rings (A10) bei Michendorf hat im ersten Halbjahr statistisch gesehen zu täglich mehr als drei Unfällen geführt. Von Januar bis Juni seien auf dem Abschnitt 571 Zusammenstöße gezählt worden, bei denen 28 Menschen verletzt wurden, teilte die Polizeidirektion West am Montag mit. "Leider ereignen sich hier aufgrund der engen Verkehrsführung fast täglich Verkehrsunfälle mit schweren Folgen."

Die Polizei nannte die Zahlen im Rahmen ihrer Aktionswoche, die zur Bildung einer Rettungsgasse bei Staus mahnt. In dem Baustellenbereich führe fast jeder Unfall zu einem Stau. Oft würden die Autofahrer aber keine Gasse für Rettungskräfte bilden. Der Bund hatte die Planung der Bauarbeiten wegen der vielen Unfälle und Staus bereits überarbeitet und will nun schneller fertig werden. Statt im Herbst 2020 soll ein erster Hauptabschnitt bereits kommendes Jahr fertiggestellt sein, zwei weitere Abschnitte sollen bis Mai 2020 folgen.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter