Westend

Geschlagen und gefesselt: Maskierte Räuber stürmen Wohnung

Bei dem schweren Raubüberfall in Westend wurde ein 54 Jahre alter Wohnungsinhaber in seiner eigenen Wohnung schwer verletzt.

Einer der beiden Tatverdächtigen konnte festgenommen werden

Einer der beiden Tatverdächtigen konnte festgenommen werden

Foto: imago stock&people / imago/Ralph Peters

Zwei maskierte Männer haben am Sonnabendvormittag in Westend einen 54-Jährigen in dessen eigener Wohnung überfallen und schwer verletzt. Die beiden Täter fesselten den Wohnungsinhaber und seine 34 Jahre alte Lebensgefährtin. Einer der beiden Männer konnte festgenommen werden, seinem Komplizen gelang die Flucht.

Der schwere Raubüberfall ereignete sich laut Berliner Polizei gegen 10.35 Uhr. Laut Mitteilung drängten die Täter den 54-Jährigen in seine Wohnung zurück, als er sie gerade verlassen wollte. Die Maskierten schlugen auf ihn ein, bedrohten und fesselten ihn. Dann durchsuchten sie die Wohnung.

Ein Nachbar hörte die Schreie und alarmierte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, konnten sie einen der Männer im Hausflur festnehmen. Bei dem 38-Jährigen fanden sie einen Teil der Beute. Der zweite Mann sprang aus dem Fenster der Wohnung und konnte unerkannt flüchten. Dabei ließ er eine Schreckschusswaffe und Teile der zuvor getragenen Maskierung zurück.

Der Festgenommene kam in Gewahrsam und wird am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt. Der Wohungsinhaber und seine Lebensgefährtin wurden von Rettungskräfte in eine Klinik gebracht. Ein Raubkommissariat ermittelt.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Meistgelesene