US-Politik

News-Blog: Reporter legt sich mit Trump-Sprecher an

CNN-Reporter Jim Acosta hat deutliche Worte für Trumps Sprecher gefunden. Sean Spicer sei „nutzlos“, erklärte Acosta im US-Fernsehen.

US-Regierungssprecher Sean Spicer.

US-Regierungssprecher Sean Spicer.

Foto: Susan Walsh / dpa

Washington.  US-Präsident Donald Trump ist im Dauerstreit mit den Medienvertretern. Nun teilte CNN-Reporter Jim Acosta aus – und nannte den US-Regierungssprecher Sean Spicer "nutzlos". Auch den Umgang des Weißen Hauses mit der Presse kritisierte der Starreporter.

Trump steht seit Beginn seines Wahlkampfes auf Kriegsfuß mit den Medien. Interviews gibt er mit Vorliebe dem Sender Fox News aus dem Imperium des konservativen Medienzaren Rupert Murdoch, der in aller Regel wohlwollend über den Präsidenten berichtet.

Berichte, in denen Trump und seine Arbeit als Präsident kritisch beleuchtet werden, bezeichnet der Republikaner oft als "Fake News".

Verfolgen Sie die neuesten Entwicklungen zu Donald Trump im News-Blog:

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Meistgelesene