Hertha BSC

Diese Szenarien sind beim Bundesliga-Finale möglich

Hertha geht mit besten Aussichten ins Saisonfinale. Was zum Europapokal-Einzug noch fehlt - und welche Stolpersteine lauern.

Zuversichtlicher Shootingstar: Herthas Youngster Jordan Torunarigha

Zuversichtlicher Shootingstar: Herthas Youngster Jordan Torunarigha

Foto: Frank Rumpenhorst / dpa

Berlin.  So schnell kann es gehen: Bis zum vergangenen Sonnabend wurde noch geunkt, Hertha werde das Ticket für die Europa League verspielen – so wie in der Vorsaison. Nun aber finden sich die Berliner in aussichtsreicher Position wieder. Hertha (5.) liegt mit 49 Punkten und neutralem Torverhältnis vor Freiburg (48/-15), Köln (46/+7) und Bremen (45/-2). Platz sieben ist somit sicher. Folgende Szenarien können sich im Saisonfinale am Sonnabend ergeben.

Hertha bleibt Fünfter und wäre somit direkt für die Gruppenphase qualifiziert. Dies tritt ein, wenn die heimstarken Herthaner gegen Bayer Leverkusen (12.) gewinnen. Oder: Hertha gegen Leverkusen remis spielt und Freiburg nicht bei Meister Bayern München gewinnt. Selbst bei einer Berliner Niederlage wäre Platz fünf sicher – wenn Freiburg und Köln (das auf die Abstiegskämpfer aus Mainz trifft) nicht gewinnen.

Hertha wird Sechster und hätte seinen Startplatz in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League sicher. Dies tritt ein, wenn Hertha unentschieden spielt und Freiburg in München gewinnt. Zweite Variante: Hertha bleibt punktlos, Köln siegt gegen Mainz und Freiburg holt maximal einen Zähler in München. Warum Platz sechs so wertvoll wäre? Gewinnt Favorit Borussia Dortmund das Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt, wäre der Sechste direkt für die Gruppenphase qualifiziert. Siegen indes die Hessen, muss der Sechste die dritte Qualifikationsrunde und das anschließende Play-off überstehen.

Hertha wird Siebter, wenn die Berliner verlieren und sowohl Freiburg als auch Köln gewinnen. In diesem Fall müssten die Blau-Weißen dem BVB erst recht die Daumen drücken. Denn: Nur wenn Dortmund das Pokal-Endspiel gewinnt, bestünde die Chance auf Europa, dann würde der Siebte in der dritten Qualifikationsrunde starten. Siegt hingegen Frankfurt, ist der Traum vom internationalen Geschäft geplatzt. Ein Nervenkitzel, auf den Trainer Pal Dardai tunlichst verzichten will. Er sagt: "Wir wollen Platz fünf behalten – das wäre für unsere Fans ein echtes Fußballfest."

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Meistgelesene